Erlebt die Ursprüngliche Umgebung des Bergbauernwirts

Sturmannshöhle

Lage: in Obermaiselstein, Entfernung ca. 2 km

In Obermaiselstein befindet sich die einzige begehbare Höhle im Allgäu. Der Sage nach trieben hier lange Zeit die Höhlenfräulein "Maringga, Tschudre Mudre und Stuzze Muzz" ihr Unwesen. Auch ein Höhlendrache und manch schlimmer Geist benutzen die finsteren Löcher als Wohnstätte. Jeder, der bei Vernunft war, machte deshalb einen großen Bogen um die dunklen Zugänge zur Höhle.

Bitte beachten: enger Abstieg mit unregelmäßigen Stufen, der Abstieg ist nicht für Kindertragen geeignet. Hunde müssen leider draußen bleiben. Infos unter www.obermaiselstein.de

 

Breitachklamm

Lage: in Tiefenbach, Entfernung ca. 6 km

Gerade bei Regen und im Winter ein absolutes MUSS! Mutige Tiefenbacher haben zur Jahrhundertwende den Wanderweg durch die Klamm entdeckt und zugängig gemacht. Das Wasser der Breitach bahnt sich seinen Weg durch eine enge Schlucht mit bis zu hundert Meter hohen, senkrechten und überhängenden Wänden.

Die Breitach stürzt donnernd über hohe Felsbänke und gurgelt in tiefen Gumpen. Im Winter verzaubert das Eis die Felsen und ermöglicht immer neue Eindrücke. Infos unter www.breitachklamm.de

 

FIS Skimuseum und Heimatmuseum in Fischen

Lage: in Fischen, Entfernung ca. 4 km von Bolsterlang

4 km von Bolsterlang. Im einzig verbliebenen Gebäude aus dem 17. Jahrhundert ist nach gelungener Renovierung ein Skimuseum mit Heimathaus entstanden, das Tradition und Vergangenheit für heute und morgen bewahrt und auch bereits mit einem Preis des Bezirks Schwaben ausgezeichnet wurde.

 

Obere Mühle Säge in Fischen

Lage: in Fischen, Entfernung ca. 4 km von Bolsterlang

Einst waren im ehemaligen Landkreis Sonthofen 70 Mühlen in Betrieb. Zwei davon standen in Fischen, und zwar die Vögelinmühle (1424), Auf der Insel (früher Haus Nr.26) sowie die 400 Jahre alte Obermühle mit der Säge (früher Haus Nr. 29).

Infos unter www.fischen.de

 

Heimathaus in Sonthofen

Lage: in Sonthofen, Entfernung ca. 10 km von Bolsterlang

Das gemütliche Heimatmuseum begeistert mit seiner umfangreichen Sammlungen zur Ortsgeschichte. Viele Details und liebevoll zusammengetragene Einzelstücke machen einen Besuch lohnenswert.

Als lebendige Begegnungsstätte bietet das Heimathaus darüber hinaus rund ums Jahr laufende Sonderausstellungen sowie verschiedenste Veranstaltungen. Besonders sehenswert sind außerdem die ganzjährig installierte "Altmummener Krippe" - mit 17 m² die größte Weihnachtskrippe im Oberen Allgäu - sowie die kunstvoll geschnitzten Holzmasken des Egga-Spieles.

Weitere Informationen unter heimathaus@sonthofen.de

 

Heimatmuseum in Oberstdorf

Lage: in Oberstdorf, Entfernung ca. 10 km von Bolsterlang

Das Heimat-Museum in Oberstdorf ist eine wahre Fundgrube. Sogar Museumsmuffel kommen hier auf ihre Kosten. Das Gebäude ist eines der wenigen alten Holzhäuser im Ortskern, das von der großen Brandkatastrophe 1865 verschont geblieben ist. Ein schönes altes Haus mit niedrigen Stuben, getäfelten Wänden und Decken, abgetretenen Dielen und einem leichten Geruch nach morschem Gebälk und faszinierender Historie.

Handwerk, Land- und Alpwirtschaft - mannigfaltige Geräte und Werkzeuge, Bilder und Erläuterungen geben einen lebendigen Eindruck von alten Zeiten. In der Sennküche wird der Vorgang der Käseherstellung anschaulich erklärt. So lange ist es noch gar nicht her, dass hier der letzte Laib Emmentaler entstanden ist. Infos unter www.oberstdorf.de

 

Bergschau in Oberstdorf

Lage: in Oberstdorf, Entfernung ca. 10 km von Bolsterlang

Bergschau-Ausstellung an der Gipfelstation am Fellhorn und im Alten Rathaus am Marktplatz in Oberstdorf. Hier erfahrt Ihr alles über die Entstehung der Allgäuer Alpen, die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt, die Besonderheiten des Bergwetters und vieles mehr.

De Bergschau bietet Infoterminals, Kurzfilme, 3-D-Bilder, Reliefmodelle, Live-Kameras u.v.m., www.oberstdorf.de

 

Alte Sennerei Bolsterlang

Nach einigen Jahren als Sennfamilie auf der Alpe Ornach, eröffneten Marion & Mathias Martin im Juni 2015 in Bolsterlang die "Alte Sennerei" wieder. Sie haben sie zu einem kleinen Käseladen mit Allgäuer Spezialitäten umgebaut. Weitere Informationen unter www.alte-sennerei.com

 

Bergbauern-Sennerei in Ofterschwang/Hüttenberg

Lage: in Hüttenberg, Entfernung ca. 4 km von Bolsterlang

Nicht weit von hier richtete ein Emmentaler Käsepionier vor 170 Jahren die erste Allgäuer Käseküche ein. Der Senn und Molkereitechniker Rupert, der hier mit seiner Frau Astrid und dem Untersenn Michl die von zwölf Bergbauern angelieferte Milch verarbeitet und verkauft, identifiziert sich vorbehaltlos sowohl mit den hohen Zielsetzungen seiner "Lieferanten", als auch mit den Ansprüchen seiner Kunden.

Mehr Informationen auf www.bergbauern-sennerei.de

 

Kutschenmuseum in Hindelang-Hinterstein

Lage: in Hinterstein, Entfernung ca. 20 km von Bolsterlang

Ein Erlebnis der besonderen Art bietet Hinterstein, ein kleines Bergdorf am Ende des Ostrachtals. Nach ungefähr 20 Gehminuten entlang der Ostrach findet man dort eine von außen klein wirkende Hütte inmitten einer sommers wie winters idyllischen Atmosphäre. Einmal im Museum, durchläuft man durch Musik begleitet, vielerlei eindrucksvoll inszenierte Szenarien, die ungewöhnliche Kutschen verschiedener Epochen zum Mittelpunkt haben.

Dabei wird man über die von außen nicht sichtbare Größe des Museums überrascht sein. Etwas versteckt im unteren Teil des Geländes liegt die ebenfalls faszinierende 'Liebesgrotte'. Diese wollen wir nicht näher beschreiben, lassen Sie sich einfach überraschen. Der Ausflug bis zum Museum ist sehr leicht und auch mit Kinderwagen kein Problem. Eintritt muss man keinen bezahlen, wer will kann für den Ausbau und den Erhalt des Museums spenden.

Nähere Informationen unter www.bad-hindelang.de

Sennerei Schweinberg in Ofterschwang-Schweinberg

Führung und Infos unter www.allgaeuer-bergkaese.de

 

Erzgruben Erlebniswelt in Burgberg

Lage: oberhalb von Burgberg, Entfernung ca. 15 km von Bolsterlang

Ein Bergerlebnis der anderen Art ist die Erzgruben-Erlebniswelt am Grünten. Im Museumsdorf erfahrt Ihr Interessantes über die Geschichte des Bergbaus am Grünten, "dem Wächter des Allgäus". Höhepunkt ist der Besuch in der Theresien- und Annagrube - hier könnt Ihr in die unterirdische Welt der Knappen eintauchen!

Informationen findet Ihr auf www.burgberg.de

 

Allgäu Museum in Kempten

Lage: in Kempten, Entfernung ca. 30 km von Bolsterlang

Das Allgäu-Museum Kempten befindet sich im um 1700 erbauten Kornhaus, einem der Barockbauten im Allgäu. Der Rundgang durch das 1999 eingerichtete Allgäu-Museum beginnt mit einer Zeitreise durch Kempten: aus der Gegenwart geht es zurück ins frühe Mittelalter. In der Abteilung "Blicke ins Allgäu" sind Reiseandenken, Trachtenhauben, Erzeugnisse aus Glashütten, Kuhglocken, Alpabtriebsschmuck und die eigens gebaute "Schubladenkuh" zu sehen.
Infos unter www.allgaeu-museum.de

 

Alpin Museum in Kempten - das größte alpingeschichtliche Museum Europas

Lage: in Kempten, Entfernung ca. 30 km von Bolsterlang

Bergsteigen einmal anders: Das ist im Alpinmuseum im Marstall in Kempten möglich. Zu sehen ist die Geschichte der Alpen als Lebensraum. Die mühevolle Besiedlung des Gebirges sowie der Kampf ums Überleben im Gebirge werden genauso gezeigt ,wie die Entwicklung der letzten 150 Jahre, in denen sich die Alpen zu einem Zentrum des Tourismus entwickelt haben.

Infos unter www.kempten.de

 

Residenz in Kempten

Die Kirche und das Residenzgebäude wurden als erste monumentale Klosteranlage Deutschlands neu erbaut. Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer sind im späten Régencestil gehalten, der Thronsaal führt bereits ins Rokoko. Das Einzigartige der Räume liegt zum einen in der Einbringung sowohl sakraler als auch profaner Elemente, zum anderen in der kräftigen, warmen Farbigkeit. Die Prunkräume in der Residenz sind im Rahmen einer Führung zu besichtigen.

 

Archäologischer Park Cambodunum in Kempten

Die Römerstadt Kempten - Cambodunum gilt heute als das zivile Verwaltungszentrum und der Sitz des Statthalters der Provinz Rätiens im 1.Jahrhundert n. Chr., noch vor der späteren Provinzhauptstadt Augsburg - Augusta Vindelicum. Nach über 100 Jahren Ausgrabungen werden seit 1983 einige Bereiche der einstigen antiken Siedlung nicht wieder zugedeckt, sondern als Archäologischer Park zugänglich gemacht, Archäologischer ParkCambodunum (APC). Hauptkasse und Tempelbezirk, Cambodunumweg 3, www.apc-kempten.de

 

Schwimmen in Fischen

Hallenbad in der Ferienwohnanlage Panorama

 

Schwimmen in Obermaiselstein

Hallenbad in der Ferienwohnanlage Steinweg, Hoistaig 5-9, Montag bis Freitag 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr,
Mittwoch bis 21.00 Uhr

 

Schwimmen in Sonthofen im Wonnemar

Im Wonnemar finden Sie Spaß und Erholung für die ganze Familie. Die ideale Kombination aus Wasserspaß, Wellness- und Beauty-SPA, Saunawelt und Gastronomie. Die Langeweile geht garantiert baden. Rutschpartien von unterschiedlichsten Rutschanlagen, Wonniland für die Kleinsten, Entspannung und Ruhe in der Saunalandschaft, Gesundheitsbad mit Thalasso-Wasserlandschaft, exklusive Pflegeerlebnisse, Solestollen uvm. lassen einen Tag viel zu schnell vergehen. Infos unter www.wonnemar.de/sonthofen

 

Allgäuer Keramik in Altstätten

Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 10:00 bis 18:00, Samstags bis 13:00, Töpferweg 16, 87527 Altstädten

 

Eislaufen in Oberstdorf

Sommer wie Winter bietet das Eissportzentrum in 3 Hallen vielfältige Möglichkeiten zum mitmachen und erleben. Erleben Sie die Faszination Eissport. Eissportzentrum, Roßbichlstr. 2 – 6, Tel. 08322/915-130.

 

Eislaufen in Sonthofen

Die Halle bietet allen Kufen-Begeisterten ein ganz besonderes Vergnügen und viel Spaß,
Eisstockschießen ( Mo Abend und So Vormittag), Eisparty am Freitag mit toller Musik und Licht (nur wenn kein Eishockey). Telefon 0 8321 / 615 - 314

 

Brauereiführung in Rettenberg, Brauerei Zötler

Besichtigen Sie die älteste Familien-Brauerei Deutschlands. Wissen Sie, wie der Schaum auf’s Bier und der Alkohol in’s Bier kommt? Erfahren Sie dies und noch vieles mehr über die handwerkliche Kunst des Bierbrauens.

Führungen Dienstag 10.30 Uhr und Mittwoch 18.00 Uhr (April bis September), Donnerstag 14.00 Uhr, Anmeldung erforderlich bis 16.00 Uhr am Vortag der Besichtigung, Tel. 08327 / 92128 oder 08327 / 9210